Desinfektion.

„…ein Verfahren zur Verringerung der Zahl von Krankheitserregern auf der Haut…“

Das ist die Definition gemäß Wikipedia (Wikipedia-Desinfektion).

Wann werden Hände desinfiziert? Nach der Benutzung eines Fahrstuhls bzw. der Betätigung der Schalter zum Öffnen der Fahrstuhltür, nach dem Gang zur öffentlichen Toilette inklusive Öffnen der Tür, nach Handkontakt zu, uns in Ekel versetzenden, Gegenständen, Konsistenzen oder Lebewesen. Es gibt sicher noch viele andere Anlässe für die Benutzung von Desinfektionsmitteln.

Das besondere Augenmerk meiner Gedanken richtet sich auf Desinfektionsmittel, die es in verschiedenen Drogerien in handlichen, in die Handtasche passenden, Größen gibt. Wir lassen einmal die Spender ohne Berührungsnotwendigkeit außer Acht.

Ich stelle mir die Frage, was mit den Bakterien, Keimen und anderen kleinen Ekelhaftigkeiten passiert, die durch das Berühren des Desinfektionsmittels dort „haften“ bleiben. Eure Hände sind sicher sauber und rein nach der Benutzung des kleinen Helfers. Aber wie soll denn die Flasche sauber und rein sein, wenn Ihr sie doch berührt habt mit den Händen vor denen Ihr Euch ekelt?!

Mir kam dazu folgender Gedanke: Heute schüttele ich einem Obdachlosen die Hand. Ich habe Bedenken und desinfiziere mir anschließend die Hände und stecke die kleine Flasche zurück in meine Handtasche. Morgen gehe ich in die Stadt und muss unterwegs mal zur Toilette. Gott sei dank gibt es öffentliche Toiletten in der Stadt. Ich öffne die Tür beim Rausgehen genauso wie vorher beim Betreten der Räumlichkeit. Mir ist etwas unwohl dabei und ich greife wieder zur kleinen Flasche. Und schwupps .. wieder zurück in die Handtasche. In einer Woche habe ich meinen Neffen zu Besuch, er ist ein halbes Jahr alt und trägt noch Windeln. Es riecht streng und ich schaue mir die Sache genauer an. Oh ja, da muss definitiv Ersatz her … puuuh stinkt das! Ich wickele den Kleinen und er fühlt sich direkt wohler. Im Gegensatz zu mir, denn ich bin etwas angewidert und verspüre das dringende Bedürfnis nach Desinfektion meiner Hände. Zum Glück habe ich mein Mittelchen immer dabei. In meiner Handtasche.

So. Mal ehrlich Leute, wie findet Ihr den Gedanken, dass sich in Eurer Handtasche direkt neben Euren Taschentüchern, einem Apfel und Eurem Schal eine Flasche befindet, an der ggf. Rückstände von einer Obdachlosen-Hand, einer öffentlichen Toilettentür und einer vollgemachten Windel wohnen?! Baaaaaaaah!! Mir kreuseln sich die Nackenhaare bei dem Gedanken daran!

Ich habe auch Ekel bei einigen Dingen, aber Desinfektionsfläschchen werden unsere Spezies nicht davor bewahren mal krank zu werden.

Im Sandkasten spielen und Klackermatsche machen schon eher.

xoxo

Eure Alex ❤

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.