WW: Woche 2

Die zweite Woche mit Weight Watchers ist geschafft. Doch wie war sie? War ich immer satt? Habe ich meinen inneren Schweinehund zum Sport überreden können? Was hat mich so bewegt? Findet es heraus…

Diese Woche war interessant und sehr abwechslungsreich. Es gab Tage, die ich SO in der Art und Weise noch nicht oft erlebt habe. Dann gab es normale Tage und doofe Tage. Ich möchte Euch gern zunächst von den normalen Tagen berichten.

Meine WW-Woche beginnt ja quasi am Dienstag. Dienstag war Wiegetag und ich hatte Euch ja bereits berichtet, dass ich stolze 1,7 kg leichter war als zu Beginn. Das war ein super Erfolgserlebnis und ich habe mich sehr darüber gefreut. Für diese Woche kann ich leider nicht so einen tollen Erfolg verzeichnen. Ich habe nur 300 g abgenommen. Dabei hätte die Sache ganz anders laufen können …

Montag bis Donnerstag habe ich mich ganz normal ernährt, sprich: Ich habe zur Arbeit zwei Eiweißbrote mit Butter und Hähnchenbrust mitgenommen, dazu einen Apfel/eine Birne/eine Banane und dann mittags gab es meist einen Salat mit Dressing und manchmal mit Hähnchenstreifen. War also immer knapp an die 10 Punkte. Abends gab es punktearmes Essen und ich habe mir manchmal Schokolade gegönnt. Allerdings nur, wenn ich vorher Sport gemacht habe.

Ich habe die Woche über wirklich sehr fleißig getanzt, habe etwas Sport gemacht und fühlte mich auch recht fit. Getrunken habe ich vermutlich zu wenig, aber ein Grund dafür ist, dass es scheinbar keinen Zero-Eistee mehr gibt 😦 Weder von Lipton noch von Nestea und das schränkt meinen Trinkkonsum leider etwas ein. Ich habe ein gestörtes Verhältnis zu Eistee und bin sehr traurig, dass ich jetzt mehr Wasser trinken muss. Aber da arbeite ich ja noch dran 🙂

Am Freitag war ich bei Freunden und habe vor lauter Gequatsche vergessen abends etwas zu essen. Das ist normalerweise etwas was mir nie passiert, denn ich habe immer Hunger und selbst wenn ich nicht zwingend selbst dran denken würde, dann würde es mein Freund tun und ich würde mitessen. Aber nun gut, sollte mir nicht schaden. Ich bin ja, Schande über mein Haupt, jemand der sich täglich wiegt und Samstagmorgen sollte mein Nicht-Abendessen sich auszahlen. Es war eine schöne Zahl auf der Waage und ich freute mich auf den Wiegetag.

Am Sonntag war ich bei meinem Bruder eingeladen und leider habe ich mich etwas an Kuchen und Windbeuteln bedient sowie an den Nuggets, die mir spendiert wurden. Ich habe dafür abends wieder getanzt und habe Rührei zu Abend gegessen.

Montag wurde wieder ganz normal gegessen und ich war guter Dinge, dass die Waage am Dienstag nett zu mir sein würde, doch leider wurde ich enttäuscht. Sonntag und Montag war die Zahl auch schon höher als am Samstag, aber es war irgendwie nicht so wie es hätte laufen müssen. Klar spinne ich auch mit dem täglichen Wiegen und das ist Mist. Aber ich habe genau gemerkt, dass mein Körper irgendwas noch nicht richtig verarbeitet hat. Entweder eine Speise, das wenige Trinken oder den Sport. Irgendwas war nicht so gelaufen wie es hätte laufen sollen und somit stand ich auf der Waage und musste ein bisschen weinen.

Ich weiß nicht was mich daran so traurig gemacht hat. War es die Tatsache, dass ich mich größtenteils an die Punkte gehalten und trotzdem nicht so viel abgenommen habe? War es die minimale Höhe der Abnahme? War es die Tatsache, dass ich vorher ja bereits eine andere Zahl auf der Waage gesehen habe? Ich weiß es nicht … ich weiß nur, dass es diese Woche besser werden muss…

Bis zur nächsten Woche 🙂

Eure

Alex

WW-Restart 2018

Wir schreiben das Jahr 2018. Es ist der 3. Januar und ich habe gestern wieder mit Weight Watchers begonnen. Hier möchte ich Euch gern von den ersten Eindrücken berichten.

IMG_4329

Wie bereits in meinem ersten Beitrag in dieser Kategorie erwähnt, habe ich mich schon öfter bei WW angemeldet und auch immer einige Kilos abgenommen. Das Programm ist für mich die beste Art um Gewicht zu verlieren und mich gesünder zu ernähren. Ich brauche immer gewisse Regeln, die aber nicht zu streng sein dürfen, da ich sonst schnell wieder die Motivation verliere und gestresst bin, weil ich mir einrede ich dürfte nichts essen.

Bei Weight Watchers ist das anders. Man darf alles essen. Halt nur in Maßen. Grundsätzlich ja auch logisch. Man wird ein bisschen zu einer Ernährungsumstellung animiert und das ist es, was mir immer diesen gewissen „Kick“ gibt. Für mich ist es zum jährlichen Ritual geworden, am 2. Januar mit WW zu beginnen und es dann 3 Monate durchzuziehen. In der Regel nehme ich in den ersten 2 Monaten 8-10 Kilo ab und danach halte ich es einfach bzw. es hüpft mal ein paar Gramm rauf und runter. Das restliche Jahr ist dann wieder normal bzw. in der Vorweihnachts- und Weihnachtszeit eskaliere ich immer. Dann stehe ich am 2. Januar wieder mit viel zu vielen Kilos auf der Waage und ärgere mich. Ich muss allerdings sagen, dass ich in den Jahren noch nicht wieder bei meinem Höchstgewicht angelangt bin. Wenigstens was.

Dieses Mal muss es allerdings etwas anders laufen. Ich werde in 1,5 Jahren heiraten und möchte bis dahin eine tolle Figur haben. Wenn ich es sonst nicht schaffe, will ich es wenigstens zu diesem besonderen Anlass schaffen. Ich will mich damit nicht selbst unter Druck setzen oder mir Stress machen. Ich versuche mir nur ein anständiges Ziel zu setzen. Gerne würde ich dieses Ziel an einer Zahl festmachen, aber es kann durchaus sein, dass ich zwar 20 Kilo abnehme, aber ich trotzdem nicht so aussehe wie ich es gern hätte. Andersherum kann ich mich vielleicht auch schon nach 5 abgenommenen Kilos super fühlen und dabei ist es nicht die Zahl, die mir vorschwebte. Kann alles sein und daher nenne ich Euch mehrere Dinge, die ich schön finden würde:

Ziele:
-Ich möchte zu meiner standesamtlichen Hochzeit in ein ganz bestimmtes Kleid passen.
-Ich möchte gern endlich mal die 7 vorne sehen (das ist ein Zwischenschritt).
-Ich möchte gern einen BMI im Bereich von Normalgewicht haben.
-Ich möchte mich in meinem Körper wohl fühlen.
-Ich möchte Klamotten auch mal nach Farbe etc. aussuchen und nicht nur danach, ob sie den Bauch kaschieren.

Das sind einige Ziele und ich weiß nicht ob und bis wann ich sie erreichen kann, aber ohne Ziele hat man nichts worauf man hinarbeiten kann. Zur zusätzlichen Motivation für mich selbst, nutze ich die Instagram-Community, die tolle Essensbilder bietet, die einem zeigen, dass gesundes Essen ebenso satt machen kann und vor allem glücklich. Ich möchte Euch auch hier immer auf dem Laufenden über meine Gewichtsveränderungen halten und Euch mitteilen, wie die Wochen so laufen. Daher habe ich mich dazu entschieden immer mittwochs einen kurzen Statusbericht in dieser Kategorie hochzuladen. Manchmal auch mit Links zu meinem Youtube-Channel, auf dem ich für Euch demnächst öfter Foodhauls abdrehen werde. Hier kommt Ihr zu meinem ersten Foodhaul.

Mein aktueller Status:

Größe: 1,71 m
Startgewicht: 90,1 kg
Ziel für Januar: -4 kg

Was finde ich besonders gut am neuen Punktesystem von Weight Watchers?

Ich denke, dass ich es besonders gut finde, dass man Eier und mageres Hähnchenfleisch nun für 0 Punkte genießen kann! Somit muss ich auf mein geliebtes Rührei am Wochenende nicht verzichten ❤ Ich habe mich richtig darauf gefreut anzufangen und neue Gerichte auszuprobieren. Man geht gleich ganz anders an die Sache ran, wenn man für einige Lebensmittel keine Punkte ausgeben muss. Man hat zwar auch weniger Tagespunkte, aber das ist ja quasi nur eine Umverteilung. Manchen Menschen mag das egal sein weil sich für sie nichts ändert. Aber ich habe so das Gefühl, dass ich etwas freier in meiner Entscheidung bin und dass ich etwas weniger rechnen muss wie viele Punkte ich noch habe.

In der kommenden Woche gibt es wieder ein Update von mir, bis dahin

xoxo ❤

Eure Alex