MAGGI Ideen vom Wochenmarkt – Zuckerschoten Sweet Chili Chicken

MAGGI Ideen vom Wochenmarkt – Zuckerschoten Sweet Chili Chicken

Das erste Gericht was ich aus meinem Paket vom Nestlé Marktplatz getestet habe, war das Zuckerschoten Sweet Chili Chicken. Ich habe während der Zubereitung ein paar Bilder gemacht und würde Euch gern einfach ein paar Bilder zeigen und Euch meine persönliche Meinung bzw. Pro und Contra des Produkts nennen.

Die Paste hat schon beim Öffnen der Verpackung sehr gut gerochen, was mich von vornherein begeisterte. Die Zubereitung war sehr einfach und die Zutaten waren nicht außergewöhnlich und somit leicht im Geschäft um die Ecke zu bekommen.

Ich hätte es schön gefunden, wenn auf der Packung ein Hinweis über die größe der Fleischstücke gewesen wäre und wenn ein Vermerk dazu gewesen wäre, auf welcher Stufe man das Ganze anbraten sollte. Die Paste muss nämlich einen Augenblick in der Pfanne bleiben bevor das Fleisch dazukommt und meine Pfanne ist kein besonders großer Fan von wenig Paste bei hoher Temperatur. Daher würde ich die Angabe „bei mittlerer Hitze“ vielleicht ganz gut finden. Aber das kriegt man natürlich auch super ohne diese Angabe hin.

Ich bin super positiv überrascht über den Geruch und den Geschmack der Paste und muss sagen, dass das Gericht wirklich traumhaft schön aussah. Knackig, frisch und zum Anbeißen. Es war für mich teilweise etwas zu scharf, aber ich bin auch sehr empfindlich was scharfe Speisen angeht. Bei Sweet Chili hätte ich wohl auch damit rechnen können 🙂 Dazu gab es bei mir einfachen Reis und das Essen war super lecker und ich kann es auf jeden Fall weiterempfehlen!

Werbeanzeigen

MAGGI Ideen vom Wochenmarkt – Produkttest

MAGGI Ideen vom Wochenmarkt – Produkttest

Vor einiger Zeit habe ich mich beim Nestlé Marktplatz als Produkttester für die neuen MAGGI Ideen vom Wochenmarkt beworben. Ich hatte vorher noch nie ein Produkt getestet und war daher umso erfreuter, als ich die Mail von Nestlé bekam, dass ich 4 Produkte von MAGGI testen dürfte. Kurze Zeit später kam auch schon das Paket an und ich war super happy, denn es waren nicht nur 4 Probierpakete für mich, sondern auch zwei Freundschaftspakete mit je zwei Produkten zum Testen für meine Freundinnen drin. Natürlich habe ich sie sofort verteilt und meine Freundinnen waren begeistert von den leckeren Gerichten, die sie anschließend daraus zauberten.

Diese 4 Produkte waren in meinem Paket enthalten:

IMG_0422

  • Ricotta Lasagne
  • Zuckerschoten Sweet Chili Chicken
  • Bolognese Tradizionale mit Rind
  • Rucola Tomaten Hähnchen

Hier seht Ihr die Produkte nochmal etwas genauer:

Über die einzelnen Produkte werde ich Euch in seperaten Beiträgen berichten.

Danke für die tolle Möglichkeit des Testens, liebes Nestlé-Team 🙂

xoxo

Eure Alex

WW: Woche 3

Drei Wochen sind rum. Nicht nur die ersten drei Wochen des neuen Jahres – des Jahres 2018 – sondern auch die ersten drei Wochen meiner Ernährungsumstellung. Es passiert etwas mit mir. Geht es in die richtige Richtung?

Tja. Das ist hier die große Frage. Geht es in die richtige Richtung? In dieser Woche habe ich 1,8 Kilogramm abgenommen 🙂 Das ist super und ich bin wahnsinnig glücklich darüber und stolz drauf! Aber irgendwie habe ich Angst, dass es diese Woche sehr viel ist und in der nächsten Woche wieder kaum etwas. Das kann ich aber vermutlich nicht zu 100 % beeinflussen, da mein Körper da auch noch ein Wörtchen mitzureden hat.

Die Arbeitswoche war wieder ziemlich „normal“ bei mir. Morgens gab es meist ein Eiweißbrot mit Butter und Hähnchenbrust. Als Snack das übliche Obst oder Karotte, zum Mittag einen Salat und abends etwas punktearmes. Ich hatte tendenziell immer ein paar Punkte übrig. Am Dienstag allerdings habe ich morgens einen Termin gehabt und hatte vergessen mir ein Brot vorzubereiten. Daher gab es einen Duplo zum Frühstück. Ich habe in dieser Woche auch etwas Entscheidendes getan und ich glaube, dass das mein Wiegeergebnis positiv beeinflusst hat:

Ich habe keine Punkte gezählt bzw. aufgeschrieben!

Warum nicht? Das fragt man sich nun. Genau das frage ich mich auch grad. Warum fällt es mir manchmal so schwer die Punkte zu notieren? Ich glaube es ist die Angst vor der schrumpfenden Punktezahl sobald ich ein Lebensmittel eintrage. Beim Eintragen merke ich immer, dass ich Panik habe, abends nicht mehr genug Punkte für einen Snack übrig zu haben. In dieser Woche habe ich also keine Punkte notiert. Ich habe mich aber trotzdem größtenteils nach WW ernährt. Kleine Ausnahme: Freitag und Samstag habe ich zwischendurch ein bisschen genascht und habe etwas viel Bolognese mit Nudeln gegessen. Am Samstag habe ich einen Spaziergang gemacht und ansonsten war es an den beiden Tagen irgendwie nicht möglich, Sport zu machen oder mich sportlich zu ertüchtigen. Es war sehr frustrierend 😦 Normalerweise mache ich abends nämlich ein paar Sportübungen oder ich tanze und erst danach gönne ich mir ein paar Stückchen Schokolade.

Ich bin sehr gespannt wie es in der kommenden Woche laufen wird, denn ich hatte mir für den Januar ja vorgenommen 4 Kilogramm abzuspecken. Mal sehen wie es am Ende des Monats bzw. am 2. Februar aussieht. Drückt mir die Daumen 🙂 Wenn es soweit ist, dann verrate ich Euch auch mein Ziel für den Februar. Da wird es interessant …

Hier seht Ihr noch einige Essensbilder dieser Woche:

 

Bis zur nächsten Woche!

Eure Alex 🙂

Rezept: Gemüsesuppe

Wer kennt es nicht? Es ist kalt draußen und Du brauchst eine warme und wohltuende Stärkung. Oder Du machst Weight Watchers, so wie ich, und willst etwas punktearmes zum Abendessen zaubern. Hier findest Du ein wunderbares Rezept für die Umsetzung.

Die Suppe ist bei mir immer recht flüssig, aber da muss man einfach ein bisschen auf die Verteilung achten und dann passt es schon, dass man einigermaßen gleichmäßig die „festen Bestandteile“ der Suppe und die Flüssigkeit auf einen Teller bekommt.

Ihr braucht:

  • 2 Karotten, 2 Stangen Stangensellerie ooooder
  • 1 Bund Suppengrün mit Karotte, Sellerie, Lauch und Petersilie
  • 1 große Hand voll gefrorenes Suppengemüse
  • 1 Packung Tulip Geflügelfleischklößchen
  • drölfzig Liter Wasser
  • Salz, Brühe (ich nehme die Delikatess Brühe von Knorr)

Zubereitung:

Das frische Gemüse wird fachgerecht geschält, geschnitten und je nachdem was Ihr nehmt auch gewaschen. Dann schnappt Ihr Euch einen großen Topf und schmeißt das Gemüse rein. Das gefrorene Gemüse kommt dazu und dann begießt Ihr die Angelegenheit erstmal eine halbe Stunde lang mit Wasser. So viel wie Euch halt recht ist 🙂 Etwas Brühe und Salz dazu und dann heißt es abwarten bis es kocht. Irgendwann, wenn Ihr kurz vor dem Verhungern seid, könnt Ihr mal nachschauen, ob das Gemüse gar ist. Wenn nein, Pech gehabt. Wenn ja, Petersilie kleinschnibbeln und mit rein und auch die Fleischklößchen für einen kurzen Moment mir rein. Nochmal abschmecken und schon ist die Suppe fertig. 🙂

Mir persönlich schmeckt sie super lecker und ich habe sie in den letzten 2 Wochen schon 3x gegessen vermutlich. Man muss es nicht gleich übertreiben wie ich, aber man kann sie durchaus öfter mal seinen Lieben anbieten. Sogar sture Suppenhasser könnten da ein Hüngerchen drauf bekommen 🙂

Eure

Alex

 

 

Rezept: Kartoffel-Spinat-Matsch

Es ist das wohl einfachste und zugleich leckerste Essen was man sich vorstellen kann. We call it Matsch.

IMG_4374
Kartoffel-Spinat-Matsch mit Hähnchen

Auf diesem Bild seht Ihr den Kartoffel-Spinat-Matsch mit kleingeschnittenem Hähnchenfleisch. Ursprünglich gehört der Matsch in eine Paprika und wird mit Feta bestreut und dann ab in den Ofen. Aber natürlich kann man ihn auch super mit Fleisch oder Fisch essen. Oder nur ihn ❤

Ihr braucht:

  • Kartoffeln (ist völlig Banane was für Kartoffeln das sind: festkochend, mehlig kochend,     blubbernd, Wäsche waschend, ganz egal :))
  • Spinat ohne Blubb in kleinen Portionswürfeln (sind besser zu handhaben)
  • Zwiebel(n)
  • nach Bedarf Knoblauch
  • Creme legére
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • etwas Öl

Zubereitung:

Die Kartoffeln werden geschält, in möglichst kleine Stücke geschnitten und kommen dann in Salzwasser. Herd auf Vollpower und let’s go.

Wenn Ihr die Kartoffeln angestellt habt, schneidet Ihr die Zwiebel in kleine Würfel oder Rauten, Herzen oder was Ihr so mögt und bratet die Zwiebeln in Öl an. Dazu kommt dann der Spinat. Falls Ihr Knoblauch dazu haben möchtet, dann schneidet ihn klein oder presst ihn und gebt ihn dazu wenn der Spinat halb fertig ist. Meinetwegen auch früher oder später 😀

Der Spinat wird mit Salz, Pfeffer und Muskat gewürzt.

Wenn die Kartoffeln fertig sind, werden sie abgegossen, es kommen 1-2 EL Creme legére sowie Muskat dazu und das Ganze wird schön mit dem Kartoffelstampfer durchgestampft. Ich will keine Werbung machen, aber der von Tupper ist genial! Wenn alles schön matschig ist kommt der Spinat dazu. Jetzt wird alles durchgerührt, nochmal abgeschmeckt und wenn alles passt, dann ist der Kartoffel-Spinat-Matsch auch schon fertig.

Wie gesagt, ganz einfach und ganz lecker ❤

 

Eure

Alex