WW: Woche 1 überstanden

Die erste Woche des Jahres ist überstanden und somit auch die erste Woche meiner Ernährungsumstellung mit Weight Watchers. Es war eine interessante Woche und ich möchte Euch gern davon berichten.

Zunächst einmal möchte ich sagen, dass ich in der vergangenen, der ersten, Woche 1,7 Kilogramm abgenommen habe. YEAH YEAH YEAH (:

Das ist super viel und das ist auch nicht in jeder Woche so. Jeder, der schon einmal mit Weight Watchers begonnen hat weiß, dass man in der ersten Woche extrem viel Gewicht verliert, denn man verliert Wasser. Außerdem muss man bedenken, dass man in der Regel auch erstmal radikal verzichtet bis sich alles etwas eingependelt hat. Bei mir ist es zumindest so. War es so. Dazu komme ich gleich nochmal. Man trinkt keine kalorienhaltigen Getränke mehr, man isst nicht mehr Fastfood und tausende Snacks und Süßkram, sondern isst bewusst und versucht erstmal so viel Gemüse und Obst wie möglich in sich reinzuschaufeln wie möglich. Was natürlich auch nicht richtig ist, aber das checkt man meist erst später und nicht schon in Woche 1.

Ich habe 24 Tagespunkte und ich glaube 55 Wochenpunkte (wenn ich das richtig gesehen habe :P). Ich habe in der Vergangenheit aber meist nur die Tagespunkte aufgebraucht und nicht die Wochenpunkte. Doch dafür sind sie ja da. Hab ich nie gemacht. Schön dumm. Nicht nur, weil ich meine Punkte quasi verschenkt habe, sondern auch weil man sich dadurch Snacks etc. gestattet, die einem eine längerfristige Abnahme bzw. längerfristiges Durchhaltevermögen ermöglichen. Wenn man immer das Gefühl von Verzicht hat, dann hält man die Sache nicht so lange durch als hätte man das Gefühl, dass sich nichts verändert hat. Ich habe gestern allerdings gemerkt wie toll das Leben mit der Benutzung der Wochenpunkte sein kann. Denn ich habe mir eine Tafel Milka Schoko & Keks gekauft. Es ist die tollste Schokolade auf der Welt für mich und ich liebe sie über alles. Über Punkte sprechen wir besser nicht 😀 Naja … 8 Stücke (also 2 Reihen) haben 18 Punkte!!!!!!!!!!!!!! Ich hasse Menschen die immer so viele Ausrufezeichen hintereinander machen. Sie widern mich an. Aber in diesem Fall musste das leider mal sein. Ich meine hallo?! 18 Punkte sind ziemlich viel wenn man nur 24 Tagespunkte hat und Schokolade könnte aus meiner Sicht durchaus ein 0-Punkte-Lebensmittel sein 😀 Nein, Scherz beiseite. Es ist echt gemein und daher habe ich mir damals nie diese Schokolade gegönnt. Da es sie nur als große Tafel gibt und ich nicht die Hälfe liegen lassen wollte, habe ich sie mir einfach gar nicht gekauft. So kommt es dann natürlich irgendwann zu Heißhungerattacken und das ist der Anfang vom Ende.

Dieses Jahr soll bei mir ja alles anders werden, daher habe ich auch meine eigene Punktelogik überdacht. Ich habe 55 Wochenpunkte, die ich nie nutze und ich habe diese megageile Schokolade die ich aufgrund der vielen Punkte nicht essen kann. Warum esse ich sie nicht einfach für meine Wochenpunkte? ❤ Hach, dieser Moment der Erkenntnis war wunderbar. Fast genau so wunderbar wie der Genuss der 8 Stückchen, die ich mir gestern reingehauen habe. hihihi.

Selbstverständlich soll es hier heute nicht nur um diese olle Schokolade gehen. Das wäre ein merkwürdiger Diät-Post. Nein. Ich habe durchaus auch gesunde Speisen zu mir genommen, habe viel mehr getrunken als sonst (immer noch viel zu viele Zero-Getränke und zu wenig Wasser, aber dafür mehr Tee als sonst … ich arbeite dran…). Ich war am Sonntag schwimmen (das sollte vielleicht zur Gewohnheit werden) und ich habe die Woche über ein bisschen getanzt und versucht mich mehr zu bewegen. Ich überlege fieberhaft, ob ich mir vielleicht ein Fitnessarmband kaufen sollte. Denn das wäre vielleicht ein Ansporn jeden Tag eine gewisse Menge an Schritten zu schaffen oder mich sogar zu verbessern. Hm … ich muss das noch überdenken. Und wenn ja, welches Armband ist wohl das beste für wenig Geld? Fragen über Fragen. Wohl ein ToDo für diese Woche.

Hier seht Ihr ein paar der Speisen, die ich in der ersten Woche zu mir genommen habe:

 

In meinem nächsten Post wird es auf jeden Fall einige Rezepte geben (:

Mein aktueller Status:

Startgewicht: 90,1 kg
Ziel für Januar: -4 kg
Abgenommen: -1,7 kg 🙂

In der kommenden Woche gibt es ein neues Update mit neuen Essensbildern von mir, bis dahin

xoxo

Eure Alex

 

Jahreswechsel.

Nun steht der Jahreswechsel bereits vor der Tür. Nur noch wenige Tage und dann ist das Jahr 2017 Schnee von gestern.

Meine Lieben, das Jahr ist bald vorbei und ich möchte die Gelegenheit nutzen um Euch alle an meinen Gedanken – dieses Thema betreffend – teilhaben zu lassen.

Ich zelebriere gewisse Traditionen sehr gern. Die Weihnachtszeit ist beispielsweise eine wirklich sentimentale Zeit bei mir und ich nehme mir viele Dinge zu Herzen. Ich mache mir viele Gedanken über arme, traurige, einsame und verbitterte Menschen. Am liebsten würde ich sie dann alle zu mir nach Hause einladen und ihnen eine schöne Zeit schenken. Diese Zeit muss man unbedingt mit seiner Familie verbringen und sich über jede Kleinigkeit freuen, denn es kann schneller vorbei sein als man denkt. An Silvester darf Bleigießen nicht fehlen und bei mir persönlich auch auf gar keinen Fall Ekel-Alfred. Das habe ich mit meinem Papa schon immer an Silvester geguckt und ich bin traurig wenn ich es mal nicht gucken kann. Es gehört einfach für mich zu einem perfekten Jahresabschluss dazu.

Und genau so ist es mit einer Liste der guten Vorsätze. Jedes Jahr aufs Neue mache ich mir eine Liste mit guten Vorsätzen für das neue Jahr. Jedes Jahr steht eine Diät oben drauf. Ich unterdrücke gerade mal einen lautstarken Lachanfall. Jedes Jahr schaffe ich es auch abzunehmen, jedoch kommt dann meist der Jojo-Effekt und am Ende des Jahres ist alles wieder drauf. Daher muss es 2018 ein wenig anders angegangen werden. Doch diesmal habe ich ein anderes Ziel als sonst vor Augen. Etwas Großes. Mehr dazu später.

Hier findet Ihr eine Vorabauswahl meiner spontan überlegten 5 guten Vorsätze für das neue Jahr:

-10 Kilo mit Weight Watchers abnehmen
-Erfolgreich an meinem Blog und meinem Youtube-Kanal arbeiten
-Mehr reisen und die Reisen intensiver wahrnehmen und genießen
-Regelmäßig zum Yoga und joggen gehen
-Mehr für mich tun

Das sind nur einige der Punkte, die ich mir im Endeffekt aufschreiben werde. Aber es sind vermutlich mit die wichtigsten Punkte für mich. Am Ende eines jeden Jahres schaue ich mir die Vorsätze des vergangenen Jahres an und schmunzle über die Punkte, die ich nicht geschafft habe. Es ist nicht schlimm. Es ist manchmal schade und manchmal ärgerlich. Aber schlimm nicht. Man kann nicht alles schaffen/verändern/umstellen. Einige Dinge brauchen ihre Zeit.

Doch die Zeit ist gekommen um sich darüber Gedanken zu machen, ob man glücklich war in diesem Jahr. Ob man das erreicht hat was man erreichen wollte oder ob man die Richtung ändern sollte. Ob man sich oft genug bei der Mama, der Oma, der besten Freundin gemeldet hat. Ob man seinem Partner gegenüber oft genug gezeigt hat, dass man ihn liebt. Und ob man selbst sich wohl fühlt.

Ich spüre am Ende eines Jahres immer was im neuen Jahr ungefähr passieren wird. Beispielsweise drehte sich dieses Jahr bei mir einiges um Gesundheit. Konkret war es zwar mehr die Beschäftigung mit meinem Krankenbild, aber auch das ist wichtig und hat mit der Gesundheit zu tun. Für das nächste Jahr spüre ich eine Veränderung im Job, eine Beruhigung in der Beziehung, in der mit meinem Freund oder der zu mir selbst und einige Glücksgefühle. Reisen wird auch ein großes Thema sein. Zu der Veränderung im Job muss ich sagen, dass ich nächstes Jahr 10 Jahre bei meinem Arbeitgeber bin und dass ich ggf. einen Nebenjob suchen könnte. Das sind zwei Faktoren, die meinen Kopf und mein Herz sicher beeinflussen wenn ich mir Gedanken über das nächste Jahr mache. Aber wer weiß was uns so erwartet?!

Ich bin auf jeden Fall gespannt und kann es kaum erwarten, dass Du endlich da bist 2018!

Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch und nur das Beste für das neue Jahr ❤

Prost!

Eure Alex