Aufgebraucht!

Aufgebraucht!

LEUTE, es ist ein neues Video von mir online (: Und zwar ist es diesmal wieder ein Aufgebraucht-Video. Ich zeige Euch die Produkte, die ich in den letzten Wochen so durchprobiert habe bzw. auch einige meiner Lieblinge und versuche zu jedem Produkt auch kurz ein Feedback in Sachen Top oder Flop zu geben.

Wenn Ihr Interesse habt, dann schaut doch gern mal auf meinem Kanal vorbei 😉

https://youtu.be/3ltGEr567pU

Was will ich?

Eine gute Frage ist das. Eigentlich sollte man meinen, dass einem die Antwort darauf recht schnell einfallen sollte. Zuerst einmal muss man dafür aber wissen, auf was die Frage bezogen ist. Lasst uns gemeinsam drüber nachdenken …

Worauf bezieht jeder von uns diese Frage, wenn er sie vor sich auf einem Zettel stehen hätte?

  • Was will ich in meinem Leben erreichen?
  • Was will ich für Deko im Herbst in meinem Haus haben?
  • Was will ich für einen Partner an meiner Seite haben?
  • Was will ich für einen Körper haben?

Es gibt viele verschiedene Denkansätze. Doch nur weil man sich für einen Ansatz/eine Ausgangsfrage entschieden hat, hat man die Frage noch lange nicht beantwortet. Nun beginnen die eigentlichen Überlegungen. Und die können einem den letzten Nerv rauben.

Neben wir mal folgende Frage: Was will ich aus meinem Leben machen?

Man will das Beste aus seinem Leben rausholen, dennoch ist man oft zufrieden mit dem was man bereits hat und möchte ungern etwas verändern. Wir haben in der Regel mehr Angst vor einer Veränderung, da wir vermuten, sie könnte schlecht sein, als zu stagnieren. Doch wie passt das zusammen?

Wie kann man stehen bleiben und sich trotzdem weiterentwickeln?

Mit dieser Frage beschäftige ich mich seit einer ganzen Weile und ich komme nicht nicht zu einer Antwort, sondern komme jedes Mal auf unterschiedliche Antworten. Zunächst einmal muss man für sich entscheiden, auf welchem Gebiet man sich weiterentwickeln möchte oder in welche Richtung es gehen soll. Was muss dafür getan werden? Was hat welche Priorität?

Beispiel:

  • Reise machen
  • Geld sparen
  • Mehr Zeit für Hobbies haben

Für die Reise braucht man Geld, das könnte man sich durch einen Nebenjob dazuverdienen. Jedoch hat man dann weniger Zeit um z. B. Sport zu machen. Eine Reise kostet Geld, das bedeutet, dass man Geld ausgibt statt es zu sparen.

Aufgabe: Prioritäten setzen!

Wofür will man das Geld sparen und ist einem das Sparen wichtiger als der Urlaub? Wäre es vielleicht möglich, dass man für eine Weile auf die Hobbies verzichtet bzw. sie einschränkt um sich durch den Nebenjob Geld zu verdienen für den Urlaub? Könnte man einen günstigen Urlaub statt eines teuren Urlaubs buchen und den eingesparten Teil des Geldes zurücklegen?

Das war nur ein Bruchteil der Fragen bzw. Gedankengänge, die entstehen, wenn man sich fragt, was man will. So könnte man es mit jeder Fragestellung machen. Vom Partner bis zur Sofafarbe.

[Achtung, wir verlassen das Nichtschwimmer-Becken für einen Tiefgang]

Das Wichtigste ist, dass man sich auf der einen Seite nicht zu viele Gedanken macht, aber auf der anderen Seite gerade genug Gedanken um mit sich selbst im Reinen zu sein. Aber auch diese Phase geht vorbei. Man kann nicht immer zu 100 % mit seinen getroffenen Entscheidungen zufrieden sein. Manche Entscheidungen bereut man und einige sind unsere Lehrer. Wer sagt denn, dass man nur ans Ziel kommt, wenn man mit Navi fährt? Und wer sagt uns, dass das Navi uns nicht in die Irre führt? Also lieber mal falsch abbiegen, eine Menge Erfahrungen sammeln und über Umwegen ans Ziel kommen, als immer das Gefühl haben, dass ein Abbiegen an der einen oder anderen Stelle sicher sinnvoll gewesen wäre. Hätte hätte, Fahrradkette.

Macht was Ihr wollt. Was Ihr jetzt wollt. Und morgen macht Ihr was Ihr morgen wollt.

xoxo
Eure Alex

10 Facts: Träume / Wünsche

Hallo meine Lieben und herzlich willkommen zu einer neuen Woche meiner „10 Facts“-10-Wochen-Kennenlernreise (:

Heute bekommt Ihr einen Einblick in 10 meiner Träume und Wünsche für die Zukunft.

  1. Nach New York fliegen und in einem wunderschönen Outfit ein Fotoshooting auf der Treppe des Hauses von Carrie Bradshaw machen.
  2. Erfolgreich Bücher u.ä. veröffentlichen
  3. Ein gesundes Kind 🙂
  4. Ich möchte gern ganz alt werden und bis ins hohe Alter fit sein und das Leben genießen.
  5. Viele Orte dieser Welt möchte ich im Laufe meines Lebens bereisen und Inspirationen für mein Leben mitnehmen.
  6. Irgendwann würde ich gern mal unter 70 Kilogramm wiegen.
  7. Mehr Selbstbewusstsein wünsche ich mir oft. Daran arbeite ich bereits fleißig.
  8. Beruflicher Erfolg. Hauptberuflich sowie auch nebenbei.
  9. Eine starke Körperbeherrschung wäre ein Traum. Schwer zu erklären wie ich das meine…wenn man aus dem Schneidersitz ohne Festhalten etc. wieder aufstehen kann und es auch noch elegant aussieht. Sowas zum Beispiel 😀 Oder Eisläuferinnen machen auch den Anschein als hätten sie ihren Körper vollkommen unter Kontrolle.

 

Meine Frage an Euch: Seid Ihr schon mal in Amerika gewesen?

Schmink-Selfie #3

Schmink-Selfie #3

Heute habe ich mich für einen – in meinen Augen – etwas schickeren Look entschieden mit dem ich mich sehr wohl fühle.

Das ist dabei rausgekommen:

Für diesen Look habe ich einige meiner Lieblingsprodukte benutzt, jedoch auch einige Produkte, die ich üblicherweise nicht besonders oft benutze. Ich habe in meinem Sammelsorium viele noch nicht oft von mir benutzte Produkte, die ich von einer Freundin geschenkt bekommen habe. Ich würde mich gern nach und nach da durch probieren und Euch gern immer mal einen Schmink-Selfie präsentieren.

Folgende Produkte waren heute dabei:

Als Foundation habe ich von Manhattan das Easy Match Make-up in der Nuance Classic Ivory 32 gewählt. Der Concealer Porcelain von NYX war heute auch mit von der Partie.

Beim Lidschatten habe ich mich für die In the Night Palette von W7 entschieden. Zuerst habe ich den Ton Dusty verwendet, dann eine dünne Schicht vom Ton Lady Luck drübergegeben und anschließend einen Smokey-Eye-Look mit dem Ton Laura E gezaubert.

Den Bereich unter den Augenbrauen habe ich mit der Be kissed by the Moon Palette von Essence gehighlighted.

Für meine Augenbrauen habe ich den Ton Chocolate aus der In the buff Palette gewählt.

Der Mascara auf dem oberen Wimpernkranz ist der Supercurler von Manhattan. Der untere Wimpernkranz wurde mit dem Glam&Doll Sculpt Mascara von Catrice getuscht.

IMG_0349

Der Blush ist von bh cosmetics und heißt bombshell blush.

IMG_0350

Ein wenig Highlighter habe ich im Gesicht für den gewissen Glow auch aufgetragen. Hierfür habe ich von Alverde das Body & Face Powder Sternenflug benutzt.

Auf meinen Lippen trage ich einen Perfect Look Lipliner von P2 in der Farbe 150 fuchsia und darüber einen einfachen durchsichtigen Lipgloss.

Meine untere Wasserlinie sowie einen kleinen Teil des oberen Wimpernkranzes habe ich mit meinem Lieblings-Kajalstift betont. Er ist von P2 und ist schlicht schwarz.

Hier sind noch einige Bilder vom fertigen Look für Euch.

xoxo

Eure Alex

WW wie Wirrwarr.

Tja, was soll ich sagen? Im Moment läuft es nicht so, wie es laufen sollte. Nicht so, wie ich es Euch angekündigt hatte und nicht so, wie ich es eigentlich möchte.

Wobei sich mir während des Schreibens des letzten Satzes die Frage stellte: Was möchte ich denn? Oder was wollte ich? Was werde ich wollen? Ich kann Euch diese Fragestellung in Bezug auf die Kategorie WW gern kurz erläutern (mit Stand heute … nicht vor einem Monat oder in 4 Wochen, sondern nur Stand heute).

Ich wollte:
Brav Weight Watchers durchziehen bis zur Hochzeit.

Ich will:
Mich in meinem Körper wohlfühlen können und nicht immer Selbstzweifel haben, ob ich zu dick, zu dellig, zu whatever bin. Daran arbeite ich im Moment auf Hochtouren und leider gibt es in meinem Leben momentan so viele teilweise echt tolle Baustellen, mit denen ich mich einfach viel zu sehr und zu gerne beschäftige und da bleibt das Thema WW leider auf der Strecke. Ich würde gern wieder reinfinden, aber es geht einfach nicht, weil mein Herz mir grad etwas anderes signalisiert.

Ich werde wollen:
In meinem Brautkleid im nächsten Jahr toll aussehen. Ich hatte Euch gesagt, dass ich in das Kleid meiner verstorbenen Oma reinpassen möchte. Das würde ich auch gern. Allerdings ist es in Größe 36 und ich habe viel darüber nachgedacht, ob ich wirklich so viel abnehmen wollen würde. Nein. Ja, ich würde gern abnehmen, aber nicht so viel. Das wäre nicht mehr ich. Zumindest ist meine Einstellung aktuell so. Und außerdem ist es 50 Jahre alt und vermutlich wird es auseinander fallen beim Versuch der kleinsten Änderung. Das würde mir das Herz brechen. Mein Anliegen ist, dass ich in meinem Brautkleid zauberhaft aussehe. Und ich muss mir bewusst machen, dass es wichtigeres im Leben gibt als den perfekten Oberarm. Na klar ist der ohne Schwabbel ansehnlicher. Aber sehe ich deswegen auf einem Hochzeitsfoto glücklicher aus? Automatisch schöner? Ich habe neulich zwei Kleider anprobiert und ich fand mich toll darin. Die Kurven waren vergessen und ich will mir auch nicht immer nur darüber Gedanken machen müssen.

Fazit:
Ich werde vorerst eine WW-Pause machen und sobald mein Körper mir zeigt, dass er wieder voll dabei ist, dann geht es weiter. Also bitte verurteilt mich hier und auch bei Instagram (Schumsmaus ;)) nicht dafür, dass ich gern mal einen Döner, eine Pizza oder Naschkram esse. Denn diese Sachen brauche ich scheinbar grad um glücklich zu sein.

Macht Euch nicht verrückt, nur weil die Hose mal zu eng ist. Gebt doch auch mal der Leggings ne Chance den Schrank zu verlassen 😉

xoxo

Eure Alex