Rezept: Kartoffelspalten

Rezept: Kartoffelspalten

Heute gibt es für Euch ein Rezept für selbstgemachte Kartoffelspalten von mir. Sie schmecken lecker zum Grillen, mit einem Salat oder einfach pur.

IMG_7625

Zutaten:

gewünschte Menge Kartoffeln
Öl

Salz (gern grob)
grober Pfeffer
Paprika rosenscharf
Harissa
Kräutersalz
China Würzer

Zubereitung:

Heize Deinen Backofen vor. Ich nehme ca. 200 Grad bei Ober- und Unterhitze.

Wasche die Kartoffeln und schneide sie in Spalten. Dann nimm eine Schüssel, gebe das Öl und die Gewürze in die Schüssel und verrühre alles. Dann gebe die Kartoffeln in die Schüssel, schließe sie mit einem Deckel fest zu und schüttle die Schüssel so lange bis die Marinade alle Kartoffeln umhüllt.

Gebe die Kartoffeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und backe sie solange, bis sie Dir knusprig genug sind.

Guten Hunger ❤

 

Werbeanzeigen

Schokoookuchen

Schokoookuchen

Hier findet Ihr nun das Rezept zu meinem Post auf Instagram (Schumsmaus) von meinem leckeren Schokoookuchen mit Schokoglasur und Schokostreuseln:

Zutaten für den Teig:

125g Mehl

1 gestr. TL Backpulver

125g Zucker

1 Pckg. Vanillezucker

125g Butter

2 Eier

Zutaten für die Glasur:

1 Schokoladenweihnachtsmann/Schokoladenosterhase (oder einfach 1 Tafel Zartbitterschokolade 😊)

Deko:

Weiße Schokolade geraspelt

Zubereitung:

Ihr rührt alle Zutaten für den Teig zusammen. Dann brecht Ihr die Schokolade in kleine Stücke und nehmt nach Belieben viele Stücke und rührt sie unter den Teig.

Fettet nun eine Springform ein und schiebt den Kuchen in den Ofen. Ich hatte 180 Grad bei Ober- und Unterhitze und die Zeit habe ich nicht beobachtet. Habe die Stäbchenprobe gemacht 😉

Nach dem Abkühlen habe ich die restliche Schokolade geschmolzen und über den Kuchen gegeben. Dann die Streusel drauf, die Schokolade hart werden lassen und fertig!

Guten Hunger!!

MAGGI Ideen vom Wochenmarkt – Ricotta Lasagne

MAGGI Ideen vom Wochenmarkt – Ricotta Lasagne

Das zweite Gericht was ich aus meinem Paket vom Nestlé Marktplatz getestet habe, war die Ricotta Lasagne. Ich habe während der Zubereitung wieder ein paar Bilder gemacht und würde Euch gern einfach ein paar Bilder zeigen und Euch meine persönliche Meinung bzw. Pro und Contra des Produkts nennen.

Dieses Essen war mir irgendwie nicht vergönnt … an dem Tag als ich dieses Gericht zubereiten wollte, habe ich einen Großeinkauf gemacht und habe an alle Zutaten gedacht, außer RICOTTA. Super Alex. Dann gab es bei mir etwas anderes zu Essen. Am nächsten Tag in der Mittagspause habe ich dann Ricotta gekauft und auf der Arbeit in den Kühlschrank gestellt. Dort stand es auch abends noch als ich auf dem Weg nach Hause war. Ich musste also nochmal unterwegs anhalten um noch mehr Ricotta zu kaufen. Zuhause angekommen sah ich mir dann nochmal die Rückseite des Produktes an und stellte mit Schrecken fest, dass ich mein Hack am Vortag verwendet habe. Es war zwangig vor acht und das Geschäft im nächsten Ort hatte nur bis acht auf. Ich fuhr also schnell zu diesem Geschäft und kaufte Hack. Es gab natürlich nur noch gemischtes Hack und kein reines Rinderhack.

Irgendwann hatte ich dann mal alle Zutaten beisammen und begann mit dem Anbraten. Auch bei diesem Gericht muss ich sagen, dass die Zubereitung grundsätzlich super einfach ist. Und auch die Gewürzmischung schmeckt ganz klasse. Hier war das farbliche Zusammenspiel der Zutaten sehr schön und das Ganze roch auch besonders gut.

Was leider mein Problem war? Die ungekochten Lasagneplatten. Ich habe eine starke Abneidung gegen ungekochte Nudelprodukte in Aufläufen und co. Das wird bei mir nie etwas. Und auch dieses Mal war es leider eine Katastrophe, da die Nudelplatten auch nach Überschreiten der 30 minütigen Backofenzeit noch nicht ganz durch und somit recht hart waren. Wir haben die Lasagne trotzdem gegessen und der Rest war auch sehr lecker, aber beim nächsten Mal werde ich die Lasagneplatten einfach vorher kochen.

Ich würde es gut finden, wenn auf der Packung stehen würde, dass man gekochte Platten verwenden sollte. Ansonsten war wieder einmal alles gut erklärt und das Essen schmeckte trotzdem gut. Sah nur etwas merkwürdig aus, da ich mit Absichr weniger Käse genommen habe und die Platten einen komischen Eindruck machten 😀

MAGGI Ideen vom Wochenmarkt – Zuckerschoten Sweet Chili Chicken

MAGGI Ideen vom Wochenmarkt – Zuckerschoten Sweet Chili Chicken

Das erste Gericht was ich aus meinem Paket vom Nestlé Marktplatz getestet habe, war das Zuckerschoten Sweet Chili Chicken. Ich habe während der Zubereitung ein paar Bilder gemacht und würde Euch gern einfach ein paar Bilder zeigen und Euch meine persönliche Meinung bzw. Pro und Contra des Produkts nennen.

Die Paste hat schon beim Öffnen der Verpackung sehr gut gerochen, was mich von vornherein begeisterte. Die Zubereitung war sehr einfach und die Zutaten waren nicht außergewöhnlich und somit leicht im Geschäft um die Ecke zu bekommen.

Ich hätte es schön gefunden, wenn auf der Packung ein Hinweis über die größe der Fleischstücke gewesen wäre und wenn ein Vermerk dazu gewesen wäre, auf welcher Stufe man das Ganze anbraten sollte. Die Paste muss nämlich einen Augenblick in der Pfanne bleiben bevor das Fleisch dazukommt und meine Pfanne ist kein besonders großer Fan von wenig Paste bei hoher Temperatur. Daher würde ich die Angabe „bei mittlerer Hitze“ vielleicht ganz gut finden. Aber das kriegt man natürlich auch super ohne diese Angabe hin.

Ich bin super positiv überrascht über den Geruch und den Geschmack der Paste und muss sagen, dass das Gericht wirklich traumhaft schön aussah. Knackig, frisch und zum Anbeißen. Es war für mich teilweise etwas zu scharf, aber ich bin auch sehr empfindlich was scharfe Speisen angeht. Bei Sweet Chili hätte ich wohl auch damit rechnen können 🙂 Dazu gab es bei mir einfachen Reis und das Essen war super lecker und ich kann es auf jeden Fall weiterempfehlen!

MAGGI Ideen vom Wochenmarkt – Produkttest

MAGGI Ideen vom Wochenmarkt – Produkttest

Vor einiger Zeit habe ich mich beim Nestlé Marktplatz als Produkttester für die neuen MAGGI Ideen vom Wochenmarkt beworben. Ich hatte vorher noch nie ein Produkt getestet und war daher umso erfreuter, als ich die Mail von Nestlé bekam, dass ich 4 Produkte von MAGGI testen dürfte. Kurze Zeit später kam auch schon das Paket an und ich war super happy, denn es waren nicht nur 4 Probierpakete für mich, sondern auch zwei Freundschaftspakete mit je zwei Produkten zum Testen für meine Freundinnen drin. Natürlich habe ich sie sofort verteilt und meine Freundinnen waren begeistert von den leckeren Gerichten, die sie anschließend daraus zauberten.

Diese 4 Produkte waren in meinem Paket enthalten:

IMG_0422

  • Ricotta Lasagne
  • Zuckerschoten Sweet Chili Chicken
  • Bolognese Tradizionale mit Rind
  • Rucola Tomaten Hähnchen

Hier seht Ihr die Produkte nochmal etwas genauer:

Über die einzelnen Produkte werde ich Euch in seperaten Beiträgen berichten.

Danke für die tolle Möglichkeit des Testens, liebes Nestlé-Team 🙂

xoxo

Eure Alex

Rezept: Putencurry mit Basmatireis

Gestern gab es bei mir endlich mal wieder ein leckeres Gericht mit Kokosnussmilch. Bisher hat einfach immer alles lecker geschmeckt was mit dieser tollen Zutat war. Dieses Mal gab es ein Putencurry mit Basmatireis. Allerdings eine sehr einfache Variante 🙂

IMG_5537

Ihr braucht:

  • 11/2 Tassen Basmatireis
  • 2 Packungen Putengeschnetzeltes (meins war vom ALDI)
  • eine kleine Dose Erbsen
  • 1 Dose Kokosnussmilch
  • 1 H-Sahne 200 ml
  • Salz, Pfeffer, Cayenne Pfeffer oder Chili, Curry, etwas Brühe
  • nach Belieben natürlich auch noch andere Gewürze

Zubereitung:

Das Fleisch wird in der Pfanne angebraten und mit Salz und Pfeffer gewürzt. Parallel dazu wird der Basmatireis in Salzwasser gekocht (denkt immer an das richtige Mischungsverhältnis von Reis und Wasser!). Die Kokosnussmilch und die Sahne werden zum Fleisch gegeben, verrührt und zum Kochen gebracht. Anschließend kommen die Erbsen hinzu. Sie brauchen nicht kochen, sondern nur erwärmt werden. Zum Schluss kommen alle Gewürze hinzu und schon ist das schnelle Putencurry fertig 🙂

Viel Spaß beim Nachkochen und bis bald ❤

Eure

Alex

WW: Woche 3

Drei Wochen sind rum. Nicht nur die ersten drei Wochen des neuen Jahres – des Jahres 2018 – sondern auch die ersten drei Wochen meiner Ernährungsumstellung. Es passiert etwas mit mir. Geht es in die richtige Richtung?

Tja. Das ist hier die große Frage. Geht es in die richtige Richtung? In dieser Woche habe ich 1,8 Kilogramm abgenommen 🙂 Das ist super und ich bin wahnsinnig glücklich darüber und stolz drauf! Aber irgendwie habe ich Angst, dass es diese Woche sehr viel ist und in der nächsten Woche wieder kaum etwas. Das kann ich aber vermutlich nicht zu 100 % beeinflussen, da mein Körper da auch noch ein Wörtchen mitzureden hat.

Die Arbeitswoche war wieder ziemlich „normal“ bei mir. Morgens gab es meist ein Eiweißbrot mit Butter und Hähnchenbrust. Als Snack das übliche Obst oder Karotte, zum Mittag einen Salat und abends etwas punktearmes. Ich hatte tendenziell immer ein paar Punkte übrig. Am Dienstag allerdings habe ich morgens einen Termin gehabt und hatte vergessen mir ein Brot vorzubereiten. Daher gab es einen Duplo zum Frühstück. Ich habe in dieser Woche auch etwas Entscheidendes getan und ich glaube, dass das mein Wiegeergebnis positiv beeinflusst hat:

Ich habe keine Punkte gezählt bzw. aufgeschrieben!

Warum nicht? Das fragt man sich nun. Genau das frage ich mich auch grad. Warum fällt es mir manchmal so schwer die Punkte zu notieren? Ich glaube es ist die Angst vor der schrumpfenden Punktezahl sobald ich ein Lebensmittel eintrage. Beim Eintragen merke ich immer, dass ich Panik habe, abends nicht mehr genug Punkte für einen Snack übrig zu haben. In dieser Woche habe ich also keine Punkte notiert. Ich habe mich aber trotzdem größtenteils nach WW ernährt. Kleine Ausnahme: Freitag und Samstag habe ich zwischendurch ein bisschen genascht und habe etwas viel Bolognese mit Nudeln gegessen. Am Samstag habe ich einen Spaziergang gemacht und ansonsten war es an den beiden Tagen irgendwie nicht möglich, Sport zu machen oder mich sportlich zu ertüchtigen. Es war sehr frustrierend 😦 Normalerweise mache ich abends nämlich ein paar Sportübungen oder ich tanze und erst danach gönne ich mir ein paar Stückchen Schokolade.

Ich bin sehr gespannt wie es in der kommenden Woche laufen wird, denn ich hatte mir für den Januar ja vorgenommen 4 Kilogramm abzuspecken. Mal sehen wie es am Ende des Monats bzw. am 2. Februar aussieht. Drückt mir die Daumen 🙂 Wenn es soweit ist, dann verrate ich Euch auch mein Ziel für den Februar. Da wird es interessant …

Hier seht Ihr noch einige Essensbilder dieser Woche:

 

Bis zur nächsten Woche!

Eure Alex 🙂